5.3.05

Poo-Bags für den Heldenplatz

Also, ohne jetzt Ideologiedebatten epischer Breiten darüber lostreten zu wollen, wer wem & was gedenkt und ob das alles nur eine Aktion zur Vereinnahmung von Geschichte ist (nebenbei, welche Funktion hätte Geschichte sonst?):

Das mit den vermauerten Pferden am Heldenplatz funktioniert nicht.

Da spazierst du an einem sonnigen Spätwintertag vom Rathaus zur Hofburg, und was passiert? Du stolperst einfach von einer Baustelle zur nächsten. Vor dem Parlament wird aufgegraben als hätte die Zweite Republik noch ein paar Leichen im Keller und obenauf steht ein Häusl am Dach, was immer das gedenkt. Dann gehst du weiter zum Heldenplatz rüber und kommst zu nächsten Baustelle. Wien sowieso eine einzige permanente Baustelle, was sollte da eine weitere vor der Hofburg schon für Gedanken auslösen?

Naheliegenderweise die, die diesem Samstag offenbar auch zwei japanische Touristen hatten, die das Gerüst rund um das Denkmal von Prinz Eugen studierten, pflichtbewusst abfotografierten und mit neugierigem Interesse fragten, ob das jetzt zur Renovierung von Ross und Reiter diene? Weil man mit dem Fremden in der Stadt keinen Schabernack treibt verkneifst du dir die Antwort, dass die Pferde neuerdings Poo-Bags brauchen und das Denkmal den Fiakern visavis ein gutes Vorbild geben soll, also erklärst du, pflichtbewusst, dass hier des Krieges gedacht wird, als die Denkmäler eingemauert waren um sie zu schützen, Gegenfrage: "Which war?"

Oder bei Nacht könntest du fast glauben, dass jetzt die Hofburg auch so einen modernen Eingang bekommt, wie die Pyramide im Louvre, immerhin stehen ja solche Quader auch im Messepalast. Vielleicht wärs ja auch eine Gelegenheit, wie das Museumsquartier doch noch zu einem Leseturm kommt, wenn er nur Ohrwascheln wie der dahinterstehende Bunker bekommt, dann könnte man es der Krone gegenüber als Gedankenjahraktion tarnen.

Wie gesagt, die Geschichte funktioniert nicht, rein vom Effekt her gesprochen. Vielleicht liegt es ja auch den Plastikplatten, die gerade von drei Dekorateuren an den Holzplatten festgetackert werden um Ziegel zu imitieren; wir hätten uns schon echte Ziegel erwartet, wenn man eines so monumentalen Ereignisses gedenken will. Aber nicht mal dafür reichts bei dieser Regierung.