10.5.05

Telenovela (5): Vom Fiskalfilou zum Lottoluder

Daheim gilt der Prophet bekanntlich nichts, aber in der deutschen Ferne wo der Finanzminister Eichel heißt was allenfalls mal für die FAZ eine Seite-1-Schlagzeile wie "Eichel bleibt hart" hergibt, hat man jetzt endlich den feschen Karl-Heinz als den "Finanzminister, der alles im Griff hat" entdeckt. Bild hat mehr Geld für Paparazzi als News, also sind dort jetzt die härteren Fotos über das Liebes-Nulldefizit. Wir danken, wo dürfen wir für weitere Bilder spenden?

Daheim inzwischen erweist sich der Griff des Finanzministers offenbar als echter Glücksgriff in die Kasse, er soll bald den neuen Casinos-Austria-Chef abgeben, quasi Lottoluder. Weil der bisherige noch einen aufrechten Vertrag hat, wird das den Steuerzahler als Besitzer der Casinos zwar ein paar Millionen Ablöse kosten, aber die Regierung lässt sich bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze eben nicht lumpen.

Und Karl-Heinz, der dann von einer Zweihundert- auf eine Achthunderttausend- Euro-Gage upgraden darf, kann Fiona endlich ein standesgemäßes Auskommen bescheren. Wann werden die Hochzeitsglocken läuten?