31.1.06

Eine Anstalt für die Elite

Die Verwertung stigmatisierter Gebäude hat in Österreich immer schon Schwierigkeiten gemacht: Aus Hitlers Geburtshaus wurde sinniger Weise eine Werkstatt für Menschen mit geistiger Behinderung gemacht -- die Nazis haben sie mit ihrem Euthanasie-Programm T4 ermordet, jetzt sollen sie quasi lebendige Gedenksteine spielen. Und aus der früheren "Landesnervenheilanstalt Gugging", in Ostösterreich die sprichwörtliche Klappsmühle, soll jetzt das "Exzellenz-Institut für Spitzenforscher" werden. Natürlich kann man einige Narrentürme erhalten, als Erinnerung an die Grauslichkeiten die wir uns für unliebige unserer Mitmenschen einfallen lassen. Aber hin und wieder wäre es auch befreiend, wenn man solche Orte abreißt und nicht der weiteren Verwertung zuführt.

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

ist doch eine gute idee das mit gugging. elite und personal sind schon vorhanden, auch freizeitmöglichkeiten wie kunstworkshops und nordic walking zur redlinger hütte praktisch direkt im gelände. man braucht eigentlich nur das schild am eingangstor ändern - und los geht's

1/6/06 13:30  

Kommentar veröffentlichen

<< Home