30.7.06

Heilige Martins, steht uns bei!

"Doch regt in dieser kargen Zeit ein frischer Wind sich bundesweit, und neue Kraft belebt die Glieder, denn H.-P. Martin rührt sich wieder, der Schrecken des Establishments." Der Wolf Martin hat sich schon eingedichtet, uns bleibt auch nichts ersparrt: Der Mann mit derr schnarrrenden Stimme wird uns die nächsten vierr Jahre mit seinen Verfolgungsthesen über das Böse im allgemeinen und der EU im speziellen auch im heimischen Parlament beglücken. Unserr Hans-Peterr Marrtin (UHPM) kandidiert und wird sich, wir danken's einem Traum des Herrn Dichand, ein kleines Zubrot zu seinem Abgeordnetensalär im EU-Parlament verdienen.

Der Kampf gegen die Privilegienwirtschaft braucht halt eine privilegierte Stellung. Oder wird UHPM sein Amt in Straßburg und Brüssel, soweit er anwesend ist und nicht andere Anwesenheitslisten unterschreiben lassen muss, gar zurücklegen? Gibt's dazu eigentlich Vorschriften, oder ist das alles nur eine Frage gekrönter Wählertäuschung?

Apropos UHPM: Was macht eigentlich Karin Resitarits? Wär doch eine gute Gelegenheit für eine rührende Versöhnung, anschließendes Mandat inkl. Und weil wir gerade bei Mandaten sind: Dank Listenwahlrecht reicht's ja nicht, wenn die Krone einen Narrrischenverdeckten Ermittler ins Parlament schreibt, da kommen ja noch gleich eine Handvoll dazu. Vielleicht sollte die Österreichische Glückspartei ÖGP ihr Glück probieren und sich mit UHMP poolen.

Darum ganz klar: "Dem, der entschlossen, nicht zu wählen, ist H.-P. Martin zu empfehlen. / Denn keiner zeigt, das steht wohl fest, / so klar wie dieser den Protest und ist dabei, was angenehm, nicht radikal und nicht extrem." Heilige Martins dieser Krone, steht uns bei!