4.8.06

Wetter, Gusi & das perfekte Foto




Wir haben jetzt eh schon ziemlich gelacht, lieber Herr Wettergott. Nach Sahara-Hitze runter auf Lappland-Kälte. Ja, ja, wir wissen, das hält den Organismus jung, und der viele Regen hilft den armen Bauern. Allerdings weilt das Politbüro derzeit auf Sommerfrische. Zugeggeben, der Ausdruck Sommerfrische mag vielleicht etwas verwirrend sein, heißt aber nicht, dass es mitten im August kühl und frisch sein soll. Also bitte ein bissal am Temperaturregler drehen.

Man kann dir natürlich auch unterstellen, dass du mit den Schwarzen packelst und dem Gusi seine Bergtouren versaust. Das bringt nix. Es weiß eh keiner, warum er der sich diese „Tschoch“ antut. Wählerstimmen bringt das ja nicht. Die paar Hüttenwirte und Senner wählen schwarz oder grün. Kolportiert wird ja, dass der Gusi in den Alpen nach dem perfekten Foto sucht. „Ich will auch so ein Büdl für die Wahl wie der Schüssel eins hat,“ soll er den Cap angejammert haben. Gemeint ist diese schöne Aufnahme, wo der Kanzler in perfekter Natur aus einer Pferdetränke mit der Hand Wasser schlürft.

Geklappt hat das bis dato nicht. Was vor allem am Wetter liegt. Dem Gusi hat es sogar eingeschneit. Dabei war alles so schön geplant. Alleine vom Outfit her, hätte der Fredi schon was hergemacht. Hautenges rotes Shirt, knackige Radlerhose. So wollen Herr und Frau Österreich ihren nächsten Kanzler sehen.