16.9.06

Der Wiederbekräftiger

Wir erinnern uns: Die "ordentliche Beschäftigungspolitik" der Nazis, © Jörg Haider. Jetzt quasi die ordentliche Wiederbekräfigung durch Jörgs Freund Veit Schalle, Westis BZÖ-Vizespitzenkandidat: Ja, natürlich hat er auch ein paar positive Seiten an den Nazis gefunden, plauscht er im kommenden profil auf die Frage, was denn er von der "ordentlichen Beschäftigungspolitik" halte: "Was natürlich schon beeindruckend war, was die trotzdem für ein Wirtschaftsprogramm aufgestellt haben. Das kann man sich aus heutiger Sicht gar nicht vorstellen." Aber leider, leider, "mit Zwang geht's wahrscheinlich nicht. Das kann kein Vorbild sein." Stell dir vor es wär mit Zwang gegangen, nicht auszudenken auf was für Ideen der Mann noch gekommen wär.

Aber natürlich alles quasi nur gedrucktes Missverständnis, am Samstag die Selbstkorrektur per Aussendung in der APA, "Ich habe in meinem ganzen Leben nie positive Aspekte am NS-Regime gesehen", und so weiter und so fort. Drum ist die Sache auch schon "meinen Anwälten übergeben" – zwecks Selbstanzeige wegen Wiederbetätigung? Wir übergeben uns.

Und nur damit's im kommenden Getöse nicht vergessen wird noch dieses Best-of-Schalle-Recycling durch Schalle himself im profil: "Die Slowenen hatten als Minderheit immer mehr Vorteile als die große Masse. Daher hat niemand verstanden, dass sie permanent schreien."