19.9.06

ÖVP unter Feuer

Ha, gegen die Sorgen von Herrn Lopatka sind die des Papstes ein Lercherl: Heute informierte mich die Jungbauernschaft des Bezirks Ried/I. über einen besonderen Akt des Vandalismus: Die mit viel Aufwand arrangierte Strohballen-Wahlwerbung am Rande der Bundesstraße nach St. Georgen/O. wurde in der Nacht von Unbekannten niedergebrannt. Die von weiten Teilen der Bevölkerung kritisierte Radikalisierung des Wahlkampfs in Ton und Aktion ist das Ergebnis der unnötigen Verschärfung des Wahlkampfs durch die SPÖ.

Am Blog sind natürlich Beweisfotos zu sehen. Jetzt ist natürlich „Schluss mit Lustig”.

Wir vom Politburo fordern den Bundespräsidenten auf, jetzt schön langsam in die Gänge zu kommen, um dieser brutalen Wahlschlacht ein Ende zu bereiten. Herr Fischer Sie sind am Zug, oder sollen noch weitere Strohballen brennen?