28.10.06

Goldene Regeln

Onkel Frank Stronach hat uns immer beigebracht, wer das Gold hat macht die Regel. Aber im Mutterland der goldenen Regel schauts derzeit grad umgekehrt aus: Wer die Regeln macht, der kriegt das Gold.

Im dortigen Wahlkampf, gegen den das Napalm der SPÖ grad ein paar Spritzer heißes Öl aus der Pfanne waren in die der Schüssel g'haut wurde -- also gut, das ist jetzt ein komplizierter Satz weil ma witzig sein wollten, wir fangen nochmals von vorn an.

Also, im dortigen Wahlkampf wandert das Spendengeld gerade großflächig von den Republikanern zu den Demokraten. Weil die Kapitalisten offenbar schon davon ausgehen, dass die Demokraten die Mehrheit übernehmen, oder zumindest einen Teil der Mehrheit, setzen sie ihr Gold auf diejenigen, die wahrscheinlich künftig die Regeln machen. Laut New York Times (Gratisregistrierung erforderlich) ist das die heftigste politische Umleitung von Geldströmen seit 1994, als die Republikaner Bill Clinton die Mehrheit wegschnappten.