5.12.06

Hallo, Herr Bundespräsident?

Zugegeben, wir haben hier den orangen Amoklauf der Handarbeitslehrerin bisher nicht so richtig ernst genommen. Weil klassischer Fall von Abtrittspanik. Aber es reicht: Die Kiste mit dem Kindergelderlass, um Mütter ohne der geheiligten österreichischen Staatsbürgerschaft um ein paar Monate Kinderbeihilfe zu tricksen, ist so was von widerlich dass es dringend Zeit wird das jämmerliche Schauspiel der Haiderschwester abzudrehen. Bitte, Herr Bundespräsident: Mit der "Weiterführung der Geschäfte" haben Sie diese Urschel am 3. Oktober beauftragt. Das hieß ja wohl nicht: Weiterführung der üblen Geschäfte. Können Sie dem ein Ende setzen, damit wir für diesen völkischen Blut-und-Boden-Schmarrn einer Partei, die bei der vergangenen Wahl den Weisel kriegt hat, nicht auch noch Steuern zahlen müssen?