22.12.06

Muslimische US-Bedrohung

Jetzt haben's die Terroristen schon in den US-Kongress geschafft, wenn wir dem jüngsten amerikanischen Aufreger folgen: Mit den neuen Abgeordneten wird erstmals ein Muslim angelobt, und der wollte doch auch noch gleich auf den Koran statt auf die Bibel schwören, obwohl es bei den Angelobungen ohnedies keine religiösen Utensilien gibt, da ja in den USA angeblich der Staat das eine und Gott das andere ist. Aber da hat Keith Ellison, Demokrat aus Minnesota, seine Rechnung ohne den aufrechten Republikaner Virgil Goode Jr. gemacht: "Amerika muss aufwachen", und wenn man nicht endlich scharfe Migrationsgesetze macht, dann gibts "bald noch viel mehr Muslime in den USA, die unsere Ressourcen überschwemmen". Na wusch, das ist ein Langzeitprogramm: Die Vorfahren von Herrn Ellison kamen schon 1742 in die USA, und das alles andere als freiwillig, eher von den Vorfahren des Herrn Goode dorthin verschleppt und christlich versklavt. Bleibt offenbar nur noch deportieren. In God We Trust, wenn's nur der richtige ist.