29.1.07

Buchingers Schmalzlocken

Ist ja urpeinlich, Herr Sozialminister: 5000 Euro lässt der Erwin Buchinger für einen "karitativen Zweck" zahlen, damit er sich seine Schmalzlocken und seinen Schnauzer für einen karitativen Zweck abschneiden lässt, als ob irgendjemand außer ihm selbst ein gesteigertes Interesse an seinem Hairstyling hätte. Wenn Sie uns fragen: Sie sollten die 5000 Euro selbst für dieses Makeover zum seriösen Amtsträger berappen. Die Regierung verkommt zunehmend zu einer freiwilligen Sozialleistung: Nachhilfe vom Kanzler, Modetipps vom Sozialminister. Die 5000 Euro zahlt übrigens der Hr. Alexander Zach, wahrscheinlich eine Art Opfer dafür, dass er mit dem Schmäh der Liberalen-Fusion mit der SPÖ den bestbezahlten Job seines jungen Lebens an Land gezogen hat.