28.2.07

Aber hallo, Österreich!

Wir wussten ja, dass die Versorgung der Wiener Innenstadt mit öffentlichen Bedürfnisanstalten katastrophal ist. Aber das es so schlimm ist deckte erst Österreich auf: Der Bawag-Geiselnehmer musste aufgeben, weil er nicht aufs Klo durfte (siehe Ö-Pfeil auf peinlichen nassen Fleck)! Dabei teilte er seine Notdurft sogar dem anrufenden Arpad Hagyo ("Wie haßen Sie?") mit, auch wenn Österreich bei Geiselnehmern noch ein gewisses Problem beim Markenbewusstsein haben dürfte ("San se von der Krone?" "Von Österreich"). "I hob weder Zigaretten kriegt no sunstwos. Und jetzt werma no amoi anrufen, dass ma endlich aufs Klo gehen können. Weil's Klo is abg'sperrt. Des is net normal. Jetzt schiaß i do eini amol." Memo an Bürgermeister Häupl: Künftige Geiselnamen durch Ausbau des Klonetzes verhindern! Memo an Banken: Klos nie absperren.