3.2.07

Blondinen für Platter

Es gibt eherne Gesetze in dieser Republik. Und eines der ehernsten ist, dass das erste Interview eines neu angelobten Innenministers der "Kronen Zeitung" gebührt. Da fährt die Cato-Tierecken-Herr Strudl-Eisenbahn drüber. Bass erstaunt war die politische Szene daher, als das Ius primae interviewis bei Günther Platter diesmal an die "Salzburger Nachrichten" überging. Wie konnte das passieren? Was war geschehen? Hans Dichand unpässlich?
Nimmermüde Recherchen des Politbüros ergaben folgenden Sachverhalt: Günther Platter hatte, ehe er Innenminister und damit der prädestinierte Liebling des Vorhofers der Macht wurde, die unverzeihliche Unvorsichtigkeit begangen, Verteidigungsminister gewesen zu sein und als solcher die bösen, bösen Eurofighter bestellt zu haben. Der Alte dräute. Auch eine hübsch bescheidene Vorsprache des kleinen Innenministers beim großen Cato in der Muthgasse blieb ohne Erfolg. Tragisch irgendwie.
Doch wenn du glaubst, es geht nicht mehr ...: Diese Woche sah der aufmerksame Beobachter mit Vergnügen das erste Foto Günther Platters in der "Krone", flankiert von zwei hübschen Politessinnen. Nicht nur das: Die beiden Polizistinnen waren blond. - Und das ist, wie Kenner versichern, im Reich des greisen Zaren der Ritterschlag. Gratuliere, Herr Platter!