3.2.07

Gschichten vom Dr. Gusenbauer

Wien ist zur Zeit voll von Geschichten über den sozial überaus warmen Umgangston des neuen Bundeskanzlers mit Freund und Feind. Eine der besten, die noch dazu aus absolut verlässlicher Quelle stammt, ist folgende:
Nach dem erfolgreichen Abschluss der Koalitionsverhandlungen gingen Alfred Gusenbauer und Wolfgang Schüssel zum Bundespräsidenten, um ihn von der bevorstehenden Unterzeichnung des Regierungsübereinkommens zu unterrichten. Heinz Fischer äußerste sich sehr zufrieden, gab sich leutselig und trat am Ende der Unterredung an ein Tischchen, von dem er eine dort bereitgestellte Flasche Rotwein nahm. Diese, eine französische Kreszenz, überreichte er Gusenbauer mit herzlichen Gratulationen für den neuen Regierungschef. Bei der Übergabe bemerkte der Bundespräsident ein leichtes Zucken im Mundwinkel Gusenbauers und erkundigte sich daher besorgt, ob dies denn vielleicht kein guter Wein sei.
Und dann geschah nach dem Bericht eines Augenzeugen das Unglaubliche: Gusenbauer nahm das Geschenk des Staatsoberhauptes in die Hand, betrachtete es abschätzig und antwortete: "Mittlere Qualität." - Woraufhin das Staatsoberhaupt sein Geschenk an den künftigen Regierungschef zurücknahm und sagte: "Na, dann muss ich mich wohl das nächste Mal mehr anstrengen."
Ohne Worte.

3 Comments:

Blogger Tom Schaffer said...

wer war der augenzeuge? schüssel? :D

5/2/07 14:14  
Anonymous Anonym said...

kann ja nur bruno gewesen sein

5/2/07 18:16  
Blogger godany said...

da ist ein politiker einmal ehrlich und dann passt es auch wieder nicht .. ;)

6/2/07 14:06  

Kommentar veröffentlichen

<< Home