9.2.07

Verwaltete Reform

Heute Mittag, Kanzleramt. Einer der entscheidendsten Termine dieser Legislaturperiode (also der nächsten paar Wochen): Startschuss für die große Staats- und Verwaltungsreform. Kanzler, Vizekanzler, zwei Stück Landeshauptleute, sieben Stück Experten, 30 Stück Journalisten, 50 Stück Entourage. Erster Eindruck: Verwaltungsreform geglückt! Saal viel zu klein (spart heiße Luft). Keine Sessel (spart Sitzfleisch). Kanzler und Vizekanzler emittieren leeres CO2 (kann man mit China sicher gewinnbringend gegen Panda-Pornos handeln). Und am Ende der Pressekonferenz sagt der immer noch schöne Kanzler-Pressesprecher Stefan Pöttler, dass keine Fragen der Journalisten vorgesehen sind, sondern sich selbige hübsch stille schleichen sollen. Echt genial: Vorgänger Wolfgang Schüssel ließ die Journalisten noch ihre Fragen stellen und antwortete nicht darauf. Alfred Gusenbauer lässt die Fragen erst gar nicht zu. Das spart Hirnschmalz, Druckerschwärze und lästige Kritik. Was für eine Verwaltungsreform!