9.2.07

We are family!

Also das funktioniert so in der neuen Harmonie der großen Koalition zwischen Politik und ORF: Der neue Infrastrukturminister braucht natürlich einen neuen Büroleiter, und da findet sich praktischerweise der Cousin vom Chefredaktör des ORF Landesstudios im Burgenland. Also wird der Cousin des Chefredaktörs Büroleiter, so weit, so gut. Und dann, ein paar Wochen drauf wenn keiner mehr hinschaut, da kriegt der Chefredaktör einen Gehaltssprung im ORF Burgenland, quasi Vermittlungsprovision. Jetzt ist der Chefredaktör des kleinsten Landesstudios der bestbezahlteste aller Landeschefredaktöre, weil eine solche Gehaltsstufe für den Job eigentlich nicht vorgesehen ist. Aber logisch: Das Burgenland ist ja immer noch ein Ziel-1-Förderungsgebiet.