9.5.07

Kontaktanzeige III

Also irgendwas ist da schief gegangen mit der Suche des Wiener Landesgerichtlichen Gefangenenhauses nach geeignetem Umgang für unseren Herrn E.: Jetzt haben sie ihm doch glatt einen verurteilten Mörder in die Zelle gesteckt. Obwohl ja sogar sein Anwalt das offenbar gar nicht so schlimm findet: Der Mann ist gebildet und hat ein kulturelles Niveau. Die beiden unterhalten sich und reden recht gut miteinander, berichtet uns die APA vom Blick durch das Schlüsselloch. So ein Erfahrungsaustausch beflügelt eben ungemein.

Apropos: Der typische Wirtschaftskriminelle, weiß Experte Matthias Kopetzky von Business Valuation, ist männlich, über 40, und wird aus Frust über mangelnde Karriereperspektiven zum Täter.