20.8.07

Seekrank & dumm

Momente der Selbsteinsicht im Bawag-Prozess: Weil man sich ja sonst nichts gönnt unter den Lasten karibischer Sonne investierte der talentierte Mister Flottl auch in ein Schiff, "ein kleines Schiff". Aber weil er immer seekrank wurde, hat er es dann ein Jahr später wieder verkauft, "das dümmste Investment, das ich je gemacht habe". Wiewohl seine Investments in den Yen noch dümmer waren, weil die wurden in wenigen Monaten versenkt und darum hätt man sich ein paar kleine Schiffe drum kaufen können, die wenigstens wieder veräußerbar gewesen wären, bar einer Begegnung mit einem Eisberg. Apropos seekrank: Das hat sich später offenbar gelegt, auf der Jacht mit dem Julius und dem Karl-Heinz.