15.2.08

Banken ausspionieren

Wir wollen ja nicht in Verdacht kommen, den Klassenfeind bei seinen Steuerhinterziehungen zu verteidigen. Aber so wie's aussieht hat die Staatanwaltschaft Bochum (dort ist man ja seit dem bösen Karawanen-Kapitalismus der finnischen Handyschweinemacher ideologisch entsprechend aufmunitioniert), also hat die Staatsanwaltschaft ihre Unterlagen aus den Händen des Bundesnachrichtendienstes. Die haben "die Bank geknackt", werden Auskenner zitiert, drum sind jetzt auch schon über 100 weitere Verdächtige im Visier. Offenbar Jackpot an Unterlagen unter dem Siegel des Bankgeheimnisses. Bravo, so bauen wir uns unseren Rechtsstaat: Wenn wir wo nix anderes finden schicken wir unsere Agenten hin. Wo war eigentlich das Heeresnachrichtenamt während der ganzen Karibik-Jahre der Bawag?

1 Comments:

Blogger besn said...

Bei uns gibts einen Geheimdienst? Unter Nachrichtendienst hab ich bei uns immer den ORF verstanden oder die Krone, da kommen ja die Nachrichten raus. Von Österreichischen Spionen hab ich immer nur in (Hollywood) Filmen gehört.

15/2/08 15:27  

Kommentar veröffentlichen

<< Home