20.2.08

Dänische Fußabstreifer

Ausgerechnet die Dänen, die uns den Karikaturenstreit bescherten als sie drauf beharrten, dass sie auf dem armen Mohammed rumtrampeln dürfen, entpuppen sich jetzt als wehleidige Sensibelchen. Bei Ikea haben nämlich Fußabstreifer, Fetzen und Teppiche, also alles worauf man rumtrampelt, grundsätzlich nur dänische Namen, haben sie herausgefunden. Dafür hat alles was glänzt einen schwedischen oder norwegischen Namen. "Kultureller Imperialismus", schreit der dänische Linguist Klaus Kjøller, "Ikea hat die Waren mit dem geringsten Preis für dänische Namen ausgesucht".