17.5.08

Aber Hallo Kenia

Minister und Ministerinnen kann man nicht genug haben. Je mehr davon, desto besser für das Land. Das wissen auch Kenias Präsident Mwai Kibaki, dessen Vizepräsident Stephen Kalonzo und Premierminister Raila Odinga. Nach wochenlangen blutigen Unruhen mit ein paar Hundert Toten, hat man sich auf eine Koalition geeinigt und in einem beispielhaften Kraftakt ganze 94 Minister in das neue Kabinett gehoben. Davon 42 echte Minister, und 52 Hilfsminister. Jeder mit einer ganz besonderen Aufgabe. Da gibt es jetzt ein Kinderministerium, ein Jugendministerium, ein Ministerium für gesundheitliche Versorgung, eine Ministerium für Gesundheit, ein Ministerium für Trockengebiete, ein Ministerium für die Entwicklung von Nairobi und so weiter und so fort. Personalkosten pro Jahr: 5,5 Milliarden Euro. Nettes Sümmchen, das man bei der Armutsbekämpfung wieder einsparen möchte.