26.6.08

Die SPÖ und Onkel Hans

Wir wollen ja nicht übertreiben, aber heute ist 9/11 der österreichischen Innenpolitik. Seit diesem 26. 6. 2008 ist nichts mehr so, wie es vorher war. Die SPÖ-Spitze Faymann/Gusenbauer hat in einem Brief an "Krone"-Herausgeber Hans Dichand (laut "Standard" für Faymann der "Onkel Hans") einen radikalen Kurswechsel in ihrer Europapolitik verkündet: Künftige EU-Verträge seien in Österreich einer Volksabstimmung zu unterziehen, weil die EU bürgerfern, demokratiefeindlich etc. pp. (siehe Strache/Haider/Westenthaler/Martin/Dichand/Cato/Herr Strudl) sei.
Ja, man ist sprachlos. Das riecht stark nach Rot-Blau - mit einem Bundespräsidenten "Onkel Hans". Jetzt darf man schon gespannt sein auf die neue Ausländerlinie der SPÖ. Marke "Onkel Wolf Martin"?