10.6.08

Euro Tag 4

Einer der besten Staatssekretäre, sprich Hans Winkler vom Außenamt, gerät ins Fadenkreuz eines schmierigen U-Bahn Blattes. Die wollen wissen, dass Winkler zur EM nach Südafrika abgedampft ist. Dort soll er, samt Begleittross, in offizieller Mission einen gespendeten Fernseher in Betrieb genommen haben, über den man sich die EURO reinziehen kann. Über 200 Leute begeisterte Menschen waren laut Winkler Pressesprecherin anwesend. Na bitte: Das ist doch eine feine Sache, ein paar weißen Südafrikanern ein TV-Erlebnis der Extraklasse zu gewähren. Bleibt zu hoffen, dass es sich bei diesem TV-Gerät um ein neues Flachbildmodell und nicht um eine alte Röhrenkiste handelte. HEUTE pudelt sich freilich auf, dass Winkler auf Steuerkosten 8400 Kilometer durch die Luft segelt, nur um ein Fernsehzimmer zu eröffnen. Alles Blödsinn, wie das Außenministerium auf Anfrage mitteilt. Winkler war Teilnehmer bei einer Konferenz „Sicherheit und Entwicklung im südlichen Afrika“, besuchte ein Township in Alexandria und sagte eine Reihe von gescheiten Dingen wie zum Beispiel „Entwicklung kann es ohne Sicherheit nicht geben“. Na, bitte. Der Mann ist doch jeden Steuercent wert.

2 Comments:

Anonymous Anonym said...

Liebes Politbüro!

Sind wir jetzt für Winkler und gegen HEUTE oder für HEUTE und gegen Winkler oder doch gegen alle beide?

Die letzten Fragen wühlen einen ja auf.

10/6/08 17:19  
Blogger die instanz said...

Lieber aufmerksamer Leser, Leserin:
Im Zweifelsfall GEGEN ALLES.
Freundschaft!

10/6/08 17:33  

Kommentar veröffentlichen

<< Home