1.6.08

Und tschüss Euro

Wimpel wieder runter von der Karre. Für uns im Wienerwald ist die Euro gegessen. Windiges Kommerzspektakel. Hat mit Fußball wo viel zu tun, wie Gusenbauer mit guten Umfragewerten. Local Hero Stefan Maierhofer, der Bomber von der Hochramalpe, der Rapid mit sieben Hammergoals Richtung Champions League ballerte, darf nicht mit kicken. Gablitz, die Heimatgemeinde des Ausnahmekickers, steht nach wie vor unter Schock „I wollt es nicht glauben, I bin so enttäuscht. I brauch die Euro nimma. Da nimmt der Trottel lieber an Wikingerkicker mit“, tobt der ortsansässige Greißler. Auch im Freibad kocht der Volkszorn. Teamchef Hickersberger wünscht man nicht nur die Kretze an den Hals: „Der Schlag soll ihn treffen bei der depperten Euro.“ Maierhofer selbst scheint den Schock schon überwunden, fährt mit dicken Audi vor, mischt sich im Bad unters Volk, bruzelt auf der Liegwiese, zieht im 25 Meter Becken ein paar Bahnen und lässt den Herrgott einen lieben Mann sein. „Geht mir eh nicht schlecht“, denkt er sich und schleckt am Magnum Eis. „Lieber ein bissal plantschen, als bei der Affenhitze drei Match verlieren.“