17.10.08

Na dann Prost.

Also, Genosse ska, vor lauter Pietät die Fast Forward Taste mit dem kryptischen Satz "jetzt wissen wir alles" drücken, ist dem Publikum nicht zumutbar. Wir wissen gar nix, bis wir im Lieblings-Medium UHLHH (unseres Herrn Landeshauptmanns der Herzen) blättern und dort lesen müssen, wie sehr er bereits seinem medialen Lebensmann Wofi Fellner fehlt.

Aber vorher noch die Enthüllung über die letzte Stunde, im Schnelldurchlauf: Abschied vom Petzner in der Velden-Disco, 45 Minuten untertauchen, im Szenelokal "Zum Stadtkrämer" ("das auch als Schwulentreff gilt") in "Begleitung eines Unbekannten" an der Theke wieder auftauchen, eine Flasche Vodka runterschütten, Weißblende. "Eine Flasche Wodka, dann startete er den Phaeton" heißt das bei Österreich. Den Staatsanwalt hat die Familie schon angezeigt, wegen Amtsmissbrauchs, weil Ermittelungsergebnisse bekannt wurden (1,8 sagen wir nur). Jetzt noch den Fellner. Dann ist nach dem Tod alles wie vor dem Tod.

Apropos Klage, humorfreie Zone ist das BZÖ sowie seit langem: Die drohen jetzt einem kleinen Lehrling in Oberösterreich und seiner Mutter mit einer Markenrechtsklage (!), weil er ein Satireblog bzoe.org betreibt. Betrieben hat, wem das Geld für Klagen a lá Haider und BZÖ fehlt, der gibt schnell mal nach, auch wenn er am Ende womöglich im Recht wär.

(Mit Dank an unseren aufmerksamen Leser Gunther L., der uns auf das oben dargestellte im pietätlosen Netz zirkulierende Bildchen hinwies. Natürlich distanzieren wir uns von solchen Pietätlosigkeiten im Namen der Alkohollenker-Opfer dieses Landes.)