4.11.08

Quick Vote





Der Amerikaner wählt ja nicht viel anders als unsereins. Da geht der Amerikaner in die nächst gelegene Schule, zeigt seine ID-Card, holt sich seinen Stimmzettel und fängt an seine Kringel zu machen. Kreuzerl kennen die hier nicht, hier muss man Kringel machen und zwar ganz viele. Weil es wird ja nicht nur der Präsident gewählt, sondern eine Menge andere Sachen auch. Im Wahllokal ist es aber sehr gemütlich und weniger förmlich als bei uns. Da sitzen die Omas und verteile Kaffee und Kuchen, tratschen ein bisschen und teilen Zettel aus. Der Andrang soll ja im ganzen Lande recht groß sein. In der Nähe von Boston am Land hält sich das in Grenzen. In der Früh kleinere Schlangen, aber sonst sehr kommod. Wahlcomputer haben die nur einen. Der ist für Behinderte reserviert. Fotografieren und Filmen kommt nicht so gut ihm Wahllokal, da schaut der Sheriff gleich recht finster. Ein schöner Brauch ist aber, dass sich viele Einwohner hier politisch öffentlich deklarieren und auf ihrem Grundstück Schilder mit dem Namen der Kandidaten aufstellen. Also Obama/Biden zum Beispiel. Wäre schon wenn das auch bei uns in Mode kommen würde. Also Faymann/Bures oder Pröll/Fekter……