31.5.08

Fahnenantwort

Also, Genosse Hofrat, da es ja kein Verbot der Wiederbetätigung für Monarchisten gibt: Nur zu. Wir erwägen gerade eines der von den Großeltern übriggebliebenen sozialistischen Zackenfahnderln in Betrieb zu nehmen, die unsere Gemeindebauten am 1. Mai so herausgeputzt haben. Weil wir schon dabei sind: Nein, jene andere Fahne ist NICHT nur nicht erlaubt, sondern wirklich GANZ PFUI.

Was übrigens die Fahnenfrage betrifft, hat Kollegin Knecht im jüngsten Falter wesentliche Hinweise gegeben, wie linkslinken Einwänden gegen die Beflaggung zur EURO antizipatorisch begegnet werden kann. Ihre sicherlich feministisch fundierte Fahnenkritik an der heimischen Praxis, weil in Deutschland war das GANZ GROSSARTIG bei der WM, befand Frau Kneckt, nur eben bei unsist das alles GANZ FURCHTBAR: Erstens sind es bei uns GANZ BILLIGE PLASTIKFAHNEN, also am besten nur beste Fahnenseide von der Ersten Österreichischen Fahnenfabrik verwenden. Zweitens bedient sich das Boulevard dieser nationalisitischen Gefühle um schnödes Geschäft zu machen -- GANZ PFUI, nehmen's lieber die Fahne vom Obi Baumarkt mit, da gratis und werbefrei.

Und drittens hat's in Deutschland soviele andere Fahnen auch geben, nicht nur die piefkinesische, aber da müsst sich die Frau Doris nur mal in den einschlägigen Bezirken umschauen, da hamma schon viele türkische und kroatische und wasweisichnochalles für Fahnderl gesehen (siehe Abbildung 1), und das noch dazu in Kombi mit Rot-weiß-rot. Wenn das der Dichand vorausgesehen hätt, da wär er garantiert nicht beim Faymann vorstellig geworden!

Fahnenfrage

Ähm, uns Hofräten sagt ja keiner was: Gilt die schwarz-gelbe Fahne mit dem Doppeladler eh auch?

26.5.08

Fahnenmuffler

Pah, da sorgt man sich ob der Verkehrssicherheit, weil böse Fahnen, gefährlich wie Skud-Raketen, durch die Landschaft schießen, wird man schon als linker Spaßverderber verunglimpft. Fahne am Fahrrad gilt sowieso nicht. Das schaut ja aus wie der Wimpel, den es nach bestandener Fahrradprüfung in der vierten Klasse Volksschule gibt. Wenn schon Fahne, dann am Auto. Und von wegen Unterschicht. Der ortsansässige Primar hat gleich zwei am Rover-Dach, der wird sich schön freuen, wenn der da lesen muss, dass man ihn als Unterschichtler tituliert.

PS: Braucht wer noch Halbfinalkarten??? Die Genossen hier dürfen nix annehmen, wegen neuer Anti-Korruption-Bestimmungen und so…… schönes Pech, aber!

Fahnenmuffel, linke

Das war je wieder zu erwarten: Kaum freut sich die Unterschicht über lustig flatternde bunte Wimpel an ihren mobilen Selbstbewusstseinsträgern, schon muss sich die so genannten Intelligenz darüber mokieren, wie die Genossen Misik und ska. Mensch, lasst doch den Leuten ihren Spass! Nicht jeder muss sein Saurauslassen mit Franzobel oder Schmidt-Dengler verschämt verbrämen. Ich mach mir jetzt einen EU-Wimpel an mein Fahrrad. Schließlich heißt's ja EURO.

Fahnendeppen

Recht so Herr Misik: Diese Fahnenautodeppen, die da, bevor noch ein einziges Austro-EM-Spiel über die Bühne ging, die Austroflagge am Auto picken haben, gehen gehörig auf die Nerven. Zumal gefährlich. Trifft so ein schlecht montierter Wimpel einen Fußgänger, da ist dann aber Feuer am Dach. Maustod kann der sein. Starb für sein Vaterland, wird es dann heißen. Weg mit dem Zeug.

19.5.08

Ich glaub mich knutscht ein Gusi!

Da wird sich unser Kanzler freuen, wenn er das nächste Mal nach 16 Uhr im Parlament vorbeischaut und noch ein paar Gestalten beim Hakeln findet. Die Maskottchen des Parlaments haben jetzt einen Namen, unsere vier jüngsten Senatoren heißen Lesco, Skepti, Collecti und Flitzi, quasi die neuesten Freunde von Capi, Schüssi, Westi und Hazi. Vielleicht geht jetzt endlich was weiter.

17.5.08

Aber Hallo Kenia

Minister und Ministerinnen kann man nicht genug haben. Je mehr davon, desto besser für das Land. Das wissen auch Kenias Präsident Mwai Kibaki, dessen Vizepräsident Stephen Kalonzo und Premierminister Raila Odinga. Nach wochenlangen blutigen Unruhen mit ein paar Hundert Toten, hat man sich auf eine Koalition geeinigt und in einem beispielhaften Kraftakt ganze 94 Minister in das neue Kabinett gehoben. Davon 42 echte Minister, und 52 Hilfsminister. Jeder mit einer ganz besonderen Aufgabe. Da gibt es jetzt ein Kinderministerium, ein Jugendministerium, ein Ministerium für gesundheitliche Versorgung, eine Ministerium für Gesundheit, ein Ministerium für Trockengebiete, ein Ministerium für die Entwicklung von Nairobi und so weiter und so fort. Personalkosten pro Jahr: 5,5 Milliarden Euro. Nettes Sümmchen, das man bei der Armutsbekämpfung wieder einsparen möchte.

14.5.08

Aber hallo, Herr Bundeskanzler!

Da hat er wohl geglaubt, er ist weit weg von den heimischen Mikros und den empfindsamen Seelen seiner sudernden Funktionäre: In Argentinien, bei seinem Vor-Vorgänger Vikkerl Klima, ist er sein jüngstes Bonmot losgeworden. Bei uns arbeiten die Senatoren nix mehr nach 16 Uhr, sagte er bei einem Besuch im dortigen Parlament. Vielleicht hat er ja auch die Miles&More-Senatoren gemeint, wie er selbst einer war vor seiner persönlichen Upgrade-Affäre. Auf jeden Fall sind die heimischen Senatoren vom Cap abwärts not amused, nur unser Armin Wolf ist es: Was ist der kürzeste Weg zwischen zwei Fettnäpfchen? EIn Gusenbauer.

12.5.08

Aber echt

Nein, es wäre falsch zu behaupten, daß innenpolitisch viel los gewesen wäre an diesem Wochenende. Die Spitzenmeldung im gebührenfinanzierten ORF war heute den ganzen Tag, dass der Vickerl Klima seinem Nachfolger, dem Alfred Gusenbauer, in Argentinien eine echt argentinische Grillefete ausgerichtet hat, mit echt argentinischen Steaks und echt argentinischem Rotwein. Da ist uns echt ein echt österreichischer, gebührenfinanzierter Stein vom Herzen gefallen, wie wir das gehört haben. Quasi Felssturz. Aber echt.

11.5.08

Aber Bravo Österreich

Eh voll lässig, die privaten Briefe von Frau F. aus Amstetten, die sie als 16jährige schrieb, zu veröffentlichen. Was man so als pubertierender Teeny seinen Freunden anvetraut, will man Jahre später voll gerne in der Zeitung lesen. Das wissen die von Österreich natürlich ganz genau. Das ist total lustig. Da lachen alle. Auch Genosse xxx kritzelte kurz nach dem Stimmbruch an seine Schulfreundin ganz viele Briefe, die wir jetzt natürlich auch ein bissal veröffentlichen werden. Damit jeder wissen tut, was das für einer war. Meine Mama ist voll gemein und lässt mich den Derrick nicht anschauen. Und ich bin schon 14!!!! Der Papa sagt, Dalli Dalli ist für so einen Buben mehr als genug, da kann man auch was lernen. Die Mama hat aber zum Papa gesagt, dass er sich das nur anschaut, weil ihm die Brigitte Xander so gefallen tut. Egal, das ist voll fad die Sendung, ich halt das echt nicht mehr aus, bald werde ich abhauen von daheim, und in ein ganz fremdes Land gehen……… im Quelle Katalog habe ich so Fotos gesehen, da ist mir so komisch geworden, jetzt will ich nimmer, dass die Mama ins Bad kommt……muss dir das zeigen wenn du wieder kommst, vielleicht hast du das auch……

5.5.08

Ach Buchi!

Wir erinnern uns an die Heldenzeiten der Großen Koalition: Kaum war die neue Regierung angelobt, schritt der neue Sozialminister Erwin Buchinger zur Sozialtat, ließ sich seinen 68er-Schnauzer und seine Salzburger Schlurf-Matte abrasieren, und das für einen guten Zweck. 12.500 Euro strich er für den Friseurbesuch für einen guten Zweck ein und alle dachten sich: Pfau, was für ein Sozialminister!
Jetzt müssen wir erfahren, dass der gute Buchi damals unter die Heuschrecken (vermutlich börsenotiert) gefallen ist: Denn der deutsche SPD-Chef Kurt Beck verkauft seinen Vollbart um eine Million Euro! Eine Million, Erwin!! Da hast Du Dich ganz schön über den Friseursessel ziehen lassen und nicht nur Haare, sondern auch 987.500 Euro liegen lassen. Schade.
Aber unser rasierter Sozialminister hat noch eine Chance, für einen guten Zweck echt abzusahnen: Arme und Beine harzen lassen. In Deutschland heißt das Harz IV.

Es ist wieder soweit…

Kommt mir doch auf der Schwedenbrücke ein alter Mann mit Judenstern auf der Jacke entgegen. Leider keinen Kamera mit dabei gehabt. Glaubt ja sonst keiner. Die Touristen am Schwedenplatz haben aber schön gschaut. Österreich, werden sich gedacht haben, das ist jetzt aber doch ganz anders als in den schönen, bunten Prospekten vom Reisebüro. Kinder im Keller, Juden mit Stern……

1.5.08

Aber Hallo 1. Mai